06. Runde 2018/19 - Sonntag, 02. September 2018 Drucken

TSU Virgen - OSK Kötschach-Mauthen  1:1 (0:1)

Torschützen: Fabio Pargger bzw. Andrej Struna

Schiedsrichter: Karl Schlacher (Reinhold Theurl)

Zuschauer: 120

Am Sonntag reiste unsere Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Virgen, wo schwierige Platzverhältnisse vorgefunden wurden. Der OSK startete gut in die Partie, danach wollte aber in der Offensive nichts mehr gelingen und so glichen die Heimischen durch einen Strafstoß noch aus. Im Fußball gibt es auch solche Tage, an denen man noch weitere 90 Minuten spielen könnte und gefühlt sicher keine Tore fallen würden.

 

Trainer Bernd Feil musste bei diesem Auswärtsspiel auf Lukas Warmuth, Rafael Rosenkranz und Hannes Warmuth verzichten. Dem OSK gelang ein guter Start in die Partie und man erzielte bereits in der 6. Spielminute durch einen eintrainierten Freistoß die Führung. Ivan Timeus trat den Freistoß von der linken Seite und Andrej Struna verlängerte den Ball per Kopf über den Torhüter hinweg ins Tor zum 0:1. Danach entwickelte sich eine Partie, welche spielerisch eher wenig zu bieten hatte, da die Heimischen quasi nur mit weiten, hohen Bällen in die Spitzen ihr Glück versuchten und der nasse sowie hohe Rasenuntergrund spielerisch wenig zugelassen hat. Die Virgener kamen eigentlich nur mit Freistößen aus dem Halbfeld gefährlich vor das OSK-Tor, welches Luca Savoldelli wieder einmal sehr gut verteidigte. In der 15. Spielminute konnte sich Luca das erste Mal auszeichnen als er einen Freistoß aus rund 20 Metern gut parierte. Der OSK verabsäumte es in dieser Phase nachzulegen, da einige Möglichkeiten ungenützt blieben bzw. unsere Offensivspieler teilweise auf dem nassen Untergrund ausrutschten. Die größte Möglichkeit in den ersten 45 Minuten nachzulegen hatte auf Seiten des OSK Christian Niescher in der 25. Spielminute. Sein Bruder Mario steckte den Ball durch die Abwehr hindurch und Christian stand auf halbrechter Position quasi nur mehr vor dem Torhüter. Unsere Nummer 17 agierte dann etwas zu mannschaftsdienlich, da er den Ball noch einmal quer legte und nicht selber den Abschluss versuchte, sodass der Ball von einem Verteidiger aus der Gefahrenzone befördert wurde. Danach blieben bessere Möglichkeiten eine Seltenheit und es dauerte bis kurz vor der Halbzeitpause, ehe die Heimischen fast den Ausgleich erzielten. Wieder war es ein weiter Abschlag in den OSK-Sechzehner der den Virgener dazu verhalf. Den Kopfball aus rund 8 Metern konnte Luca im OSK-Tor mit einem starken Refelex noch an die Querlatte lenken. Kurz danach beendete Schiedsrichter Schlacher die ersten 45 Minuten.

 
(Sehr schwierige Platzverhältnisse beim Auswärtsspiel in Virgen.)
 
(Der Jubel nach der frühen Führung.)
 
(Andrej Struna, hier beim Freistoß, erzielte das 0:1.)
 
(Die OSK-Defensive ließ kaum etwas zu und wurde nur durch das Eingreifen des Schiedsrichtergespanns geschlagen.)
 
(Luca Savoldelli zeigte wieder einmal starke Paraden - dieser Freistoß ging in die Mauer.)
 
(Hier trat Pargger zum Strafstoß in der 76. Spielminute an.)
 

In der Halbzeitpause kam Philipp Berger für den ledierten Markus Lamprecht ins Spiel, am Spielgeschehen änderte sich aber in den zweiten 45 Minuten kaum etwas. Die Heimischen spielten weiterhin fast ausschließlich hohe Bälle in die Spitzen und unserem Team gelang aus dem Mittelfeld heraus eher wenig, wodurch auch keine wirklichen Chancen vorgefunden wurden. Kurz nach Wiederanpfiff kam Virgen fast Augengleich wie in Halbzeit eins durch einen hohen Ball in den Sechzehner gefährlich vor das OSK-Tor, aber erneut konnte Luca Savoldelli den Ball klären. Unser Team kam in der 58. Spielminute zu der besten Chance in der zweiten Halbzeit - nach Flanke von Christian Niescher kam Philipp Berger am langen Eck zum Kopfball, welchen er knapp neben das Tor setzte. Philipp hatte kurz danach auch noch eine Schussgelegenheit, welche ebenfalls knapp am Tor vorbei ging. Danach passierte wenig im Spiel bis die Anzeigetafel in Virgen die 75. Minute anzeigte und das Schiedsrichtergespann wesentlich ins Spielgeschehen eingriff. Im OSK-Sechzehner kam es zum Zusammenstoß zwischen Nebojsa Markovic und seinem Gegenspieler, wobei Neso davor auch den Ball spielte. Diese Situation war sicherlich keine klare Elfmetersituation und Schiedsrichter Schlacher hätte auch weiterspielen lassen, was er auch per Handzeichen signalisierte. Am Spielfeldrand stand aber noch Linienrichter Theurl, der sich bei den vergangenen 75. Minuten eher ruhig verhalten hatte und sehr selten seine Fahne bewegte. Der Linienrichter signalisierte dem Schiedsrichter dann per Fahne, dass er ein Foul in dieser Situation sah und Elfmeter zu geben ist. Schlacher musste sich dann auf dessen Urteilsvermögen verlassen und entschied auf Strafstoß, welchen Pargger dann zum 1:1 verwertete. Durch diese Entscheidung und den Ausgleich versuchten die Heimischen dann noch alles um auch noch das zweite Tor zu erzielen, was aber durch die OSK-Defensive verhindert wurde. So passierte nicht mehr viel im Spiel und der Schiedsrichter beendete die Partie nach einer hitzigen Schlussphase beim Stand von 1:1.

 

Am nächsten Wochenende kommt es zum Heimspiel gegen Tristach - Spielbeginn am Samstag um 17:00 Uhr in der OSK-Arena, wobei dieses Spiel auch noch auf Sonntag verschoben werden kann, wenn Tristach am Freitag das Nachtragsspiel gegen Dölsach hat (sollte sich in den nächsten Tagen herausstellen). Am morgigen Dienstag startet noch das Achtelfinale im KFV-Cup gegen Eberstein - Spielbeginn um 17:30 Uhr in der OSK-Arena.

 

Der OSK spielte mit:

Luca Savoldelli
 
Andrej Struna          Markus Lamprecht
                              (45. min. Philipp Berger)
Andreas Obernosterer                                                               Paul Stampfer
 
Ivan Timeus              Mario Harlieb
Maximilian Warmuth                                                              Nebojsa Markovic
 
Mario Niescher                Christian Niescher
 

 

Das Vorspiel der Reservemannschaft wurd aufgrund der Platzverhältnisse vorzeitig abgesagt.

 

OSK bei Facebook

     

Sponsoren Fussball

Banner