28. Runde 2018/19 - Donnerstag, 30. Mai 2019 Drucken

SC Mühldorf - OSK Kötschach-Mauthen  2:3 (2:2)

Torschützen: Ivan Glavic (2) bzw. Florian Lederer (2) und Philipp Berger

Schiedsrichter: Alfons Tschematschar

Zuschauer: 60

Der Auftakt des Meisterschaftsendspurts am Donnerstag war das Auswärtsspiel gegen Mühldorf, welchem gleich am Samstag das Heimspiel gegen Lurnfeld folgt, ehe das letzte Spiel auswärts gegen Matrei 1b über die Bühne geht. Der OSK reiste ersatzgeschwächt zu diesem Spiel, konnte sich am Ende aber mehr als verdient durchsetzen. Mit diesem Sieg konnte man den fünften Tabellenrang etwas absichern bevor die letzten beiden Spiele folgen.

 

Trainer Bernd Feil musste bei diesem Auswärtsspiel auf Philipp Waditzer (Auslandseinsatz), Rafael Rosenkranz (Wien), Andrej Struna (Arbeit), Markus Lamprecht (gesperrt), Christian Niescher (gesperrt), Hannes Warmuth (Wien), Mario Hartlieb und Lukas Warmuth (verletzt) verzichten. Die Reservemannschaft reiste an diesem Tag nach Rangersdorf (Spielbeginn nur eine Stunde vor der Kampfmannschaft), sodass man mit "nur" 12 Spieler nach Mühldorf anreiste. Bernd Feil fand eine gute "Kompensationsaufstellung", da die Abwehr quasi komplett neu aufgestellt werden musste. Nichtsdestotrotz hatte der OSK vom Hinrundenspiel etwas gutzumachen, ließ sich vor dem Spiel auch auf keine Deals (Mühldorf wollte vor der Partie sehr offensichtlich die Partie "kaufen") ein und übernahm gleich von Beginn an die Kontrolle über das Spiel. Bereits in der 10. Spielminute kam unser Team zur ersten guten Möglichkeit - nach einer guten Ballstaffette über Philipp Berger und Nebojsa Markovic erhielt Mario Niescher den Ball und zog auf Höhe des Sechzehners ab, jedoch ging der Ball knapp am kurzen Eck vorbei. Die nächste Gelegenheit rund fünf Minuten danach ließ sich der OSK nicht entgehen und stellte auf 0:1. Nach einer herrlichen Spielkombination über Philipp Berger, Maximilian Warmuth und Mario Niescher erhielt Florian Lederer den Ball im gegnerischen Sechzehnmeterraum und schoss das Spielgerät trocken hoch ins lange Eck zur Führung. Die Gäste versuchten ihr Glück nur über hohe Bälle in die Spitze, welche aber von der OSK-Defensive meist gut verteidigt wurden und so kontrollierte der OSK weiterhin die Partie. In der 17. Spielminute verlängerte Philipp Berger einen Ball auf Mario Niescher, dessen Schuss der Torhüter aber noch zum Eckball klären konnte. Gleich zwei Minuten danach hatte unser Kapitän die nächste Möglichkeit als er von der linken Seite in den Sechzehner zog, den Ball aber dann am langen Eck vorbeischoss. In der 25. Spielminute kam die Heimmannschaft quasi aus dem Nichts zum Ausgleich. Nach einem OSK-Angriff über die rechte Seite fehlte die Passgenauigkeit, sodass der Gegner einen Konter spielte und Andreas Obernosterer und Nebojsa Markovic noch in der Mühldorfer Hälft waren. Den Ball erhielt Ivan Glavic, der trocken ins lange Eck einschoss. Rund vier Minuten danach erzielten die Heimischen das 2:1, ausgehend von einer ähnlichen Situation. Wieder spielte der OSK einen Angriff über die rechte Seite und wieder erhielt Mühldorf den Ball aufgrund einer Passungenauigkeit. In der Mitte behinderten sich Paul Stampfer und Niklas Hohenwarter noch gegenseitig, sodass Glavic erneut jubelnd abdrehen konnte. So kam Mühldorf quasi aus dem Nichts und mit viel Mithilfe des OSK zu zwei unnötigen Toren. Unsere Mannschaft ließ die Köpfe aber nicht hängen und erzielte gleich eine Minute danach den Ausgleich. Philipp Berger wurde im gegnerischen Sechzehner freigespielt, ließ noch einen Gegenspieler stehen und schoss den Ball dann mit seinem "starken" Linken ins Tor (Philipp hat somit mit dem linken Fuß in den letzten Spielen eine 100% Quote). Danach flachte die Partie ein wenig ab und es passierte nicht mehr viel, sodass der Schiedsrichter die erste Halbzeit beim Stand von 2:2 beendete.

 
(Das letzte Spiel des OSK auf der Anlage in Mühldorf fand vor 10 Jahren statt.)
 
 
(Marco Lesiak spielte von Beginn an.)
 
(Nebojsa Markovic verletzte sich während des Spiels an der Hand und fällt voraussichtlich bei den letzten beiden Spielen aus.)
 
 
(Maximilian Warmuth war bei einigen schönen Ballstaffetten beteiligt.)
 

In der zweiten Halbzeit änderte sich quasi nichts am Spielgeschehen - der OSK war weiterhin spielbestimmend und die Mühldorfer versuchten es meist nur mit hohen Bällen in die Tiefe. Rund fünf Minuten nach Wiederanpfiff erspielte sich der OSK die erste Gelegenheit, nach welcher der Schiedsrichter anfing sehr offensichtlich ins Spielgeschehen einzugreifen. Nach einer Spielkombination kam es zum Laufduell zwischen Mario Niescher und dem gegnerischen Torhüter, bei welchem ersterer Sieger war. Mario war mit dem Ball eigentlich beim Torhüter vorbei und wäre alleine vorm Tor gestanden, wurde aber vom Schlussmann im vollen Lauf gelegt (die Situation war noch außerhalb des Sechzehners). Eigentlich müsste diese Sitution zu einer glasklaren roten Karte führen, da weit und breit kein Verteidiger mehr war, doch der Schiedsrichter zeigte unerklärlicherweise nur die gelbe Karte. Danach wurde die Partie immer hitziger, wozu auch der Schiedsrichter viel beitrug, da er immer wieder der Heimmannschaft Freistöße zusprach, bei welchen teilweise keine Körperberührung dabei war und die OSK-Spieler oft nicht geahndet gefoult wurden. Nichtsdestotrotz ließ sich unsere Mannschaft dadurch nicht aus dem Konzept bringen und erspielte sich weiterhin gute Gelegenheiten. In der 68. Spielminute verlängerte Philipp Berger einen Freistoß von Marco Lesiak, doch der Torhüter konnte den Ball noch klären. Danach spielte unser Team einige Gelegenheiten nicht richtig fertig, sodass nur Halbchancen vorgefunden wurden. So dauerte es bis zur 85. Spielminute, ehe der OSK erneut die Führung erzielte. Nach einem Eckball erhielt Florian Lederer den Ball und zog ab. Sein Schuss wurde geblockt, jedoch erhielt er das Spielgerät erneut und schoss dieses dann trocken ins kurze Eck ein. Für Florian war dies der 3. Saisontreffer sowie sein insgesamt 5. Tor für den OSK und auch sein erster Doppelpack in einem Spiel. Mühldorf versuchte in der Schlussphase nochmal alles um ein weiteres Tor zu erzielen und so boten sich dem OSK noch zwei gute Kontergelegenheiten. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit setzte sich Mario Niescher über die rechte Seite durch und spielte dann quer auf Philipp Berger, der aber etwas zögerte, sodass der Torhüter wieder am Posten war und den Ball klären konnte. In der Nachspielzeit waren alle Mühldorfer bei einem Eckball im OSK-Sechzehner und Luca Savoldelli schoß den Ball danach schnell aus. Der eingewechselte Mehmed Salibasic stand auf Höhe der Mittellinie und startete los, wurde aber vom Torhüter gefoult. Spätestens bei dieser Situation hatte der Mühldorfer Schlussmann zumindest die gelb-rote Karte erhalten müssen, welche aber unerklärlicherweise wieder nicht gezeigt wurde. Der Ball vom Ausschuss ging dann auch noch knapp am Tor vorbei, also hätte Luca fast noch ein Auschusstor erzielt. Auch noch zu erwähnen ist der ehemalige Schiedsrichter und derzeitiger Mühldorfer Interimscoach Anto Glavic, der die komplette OSK-Ersatzbank samt Trainer aufs tiefste beschimpfte, was in seiner Position als Trainer und ehemaligem Schiedsrichter kein Vorbildwirken ist. So gelang dem OSK also doch noch die erneute Führung und man konnte drei Auswärtspunkte bejubeln.

 

Am Samstag folgt gleich das nächste Spiel gegen Lurnfeld - Spielbeginn um 17:00 Uhr in der OSK-Arena.

 

Der OSK spielte mit:

Luca Savoldelli
 
Ivan Timeus        Paul Stampfer
Andreas Obernosterer                                                           Niklas Hohenwarter
 
Florian Lederer    Maximilian Warmuth
 
Nebojsa Markovic                                                                       Marco Lesiak
(76. min. Lukas Trittinger)
Philipp Berger            Mario Niescher
(90. min. Mehmed Salibasic)                            
 

 

Die Reservemannschaft spielte in Rangersdorf gegen Oberes Mölltal und konnte sich mit 2:3 durchsetzen (OSK-Torschütze: Mehmed Salibasic 3x).

... hier geht's zum Spielbericht des KFV.